Bau eines artesischen Brunnens

Im Kinderheim musste Wasser bis anhin eingekauft werden. Die Wasserleitungen sind entweder kaputt oder funktionieren nur teilweise und bedingt. Das Kinderheim verbraucht am Tag ungefähr 4’000 Liter Wasser! Um gegen die Kosten vorzugehen und die Flexibilität im Umgang mit Wasser zu verbessern (denn Wasser bedeutet Lebensqualität!), haben wir zusammen mit einheimischen Arbeitern einen artesischen Brunnen im Kinderheim gebaut.

Einige Eckdaten des Projekts:

  • Der Brunnen fördert 1 Liter Wasser pro Sekunde
  • Tiefe des Brunnens: 50 m
  • Bauzeit: 1 Monat 

 

WAS IST EIN ARTESISCHER BRUNNEN?

Um einen artesischen Brunnen bauen zu können, müssen einige Voraussetzungen gegeben sein. Das Prinzip ist jedoch ganz einfach. Um ohne starke und teure Pumpen, welche das Wasser nach oben befördern, auszukommen, bohrt man ein Wasserreservoir unter der Erdoberfläche so an, dass der Druck des Wassers von der Seite das Wasser den Brunnen «hinaufdrückt». Solche Wasserreservoire nennt man auch «gespanntes Wasser». Dafür muss allerdings der Wasserspiegel an einigen Stellen höher sein, als an der Stelle, die angebohrt wird.