Medikamente für die Bekämpfung der Tuberkulose

11. Juni 2018

Die Tuberkulose wird uns noch eine Weile beschäftigen, da die Behandlung für jede Person mindestens sechs Monate dauert und eine neue Tuberkulose-Infektion sich auch jetzt noch ausbreiten kann. Doch glauben wir, die Krankheit vorerst unter Kontrolle zu haben. Nebst der medizinischen Behandlung aller Kinder und Erwachsenen, welche eine offene oder latente Tuberkulose haben, werden nun auch alle Kinder einer Tuberkulose- Prophylaxe unterzogen, welche unter fünf Jahre alt sind. Es sind vor allem diese, die nach dieser Tuberkulose-Exposition noch krank werden können. Dies geschieht nach Rücksprache mit Prof. Dr. Otto Schoch, Facharzt am Kantonsspital St. Gallen und ärztlicher Berater des Kompetenzzentrums Tuberkulose der Lungenliga Schweiz. Es handelt sich um 20 Kinder, die auf diese Weise prophylaktisch behandelt werden.

Zur Erinnerung: Alles in allem wurden 120 Kinder und 50 Erwachsene untersucht. Die Untersuchungen beinhalteten einen Haut- und Speicheltest. Diese mussten für jede Person teilweise mehrfach vorgenommen werden. Bei Kleinkindern wurde der Speichel mittels Magensonde entnommen (für jedes Kind an drei auf einanderfolgenden Tagen). Da, wo sich der Verdacht auf Tuberkulose erhärtete, wurden Röntgenbilder gemacht. Die Untersuchungen waren sehr aufwendig und zeitintensiv, haben sich aber gelohnt. 70% aller untersuchten Personen werden medikamentös behandelt, die meisten wegen einer latenten Tuberkulose. Wir danken allen Spenderinnen und Spender für ihre grossartige Unterstützung. Nur dank dieser konnte die Heimleitung diese Welle in den Griff bekommen. Besten Dank!